Wer hat die schönsten Hausschlappen?

Häkeln ist toll. Deshalb entsteht mein nächstes Werk mit Nadel und Garn.

Allerdings wird es nichts Pferde-Spezifisches, sondern viel mehr etwas Passendes zur kalten Jahreszeit: Hausschuhe. Wie ich auf die Idee gekommen bin? Mein jetziges Paar Hausschlappen hab ich auf Rhodos erstanden. Flauschig, schön bestickt, warm und bequem. Die haben die besten Tage aber langsam hinter sich. Und da ich vermutlich nicht so schnell wieder auf die Insel komme, habe ich beschlossen, mir einfach etwas Vergleichbares selber zu basteln.

Hier sitze ich nun also und habe besorgt: ein dickeres, graues Filz für die Sohlen. Lammfelleinlagen. Grünes Garn. Außerdem brauche ich noch eine Lochzange und eine Häkelnadel.

Und so sieht der Plan aus: Als Schablone für die Sohle aus Filz werden die Lammfelleinlagen dienen, denn diese sollen ja später reinpassen. Wenn ich die Sohlen ausgeschnitten habe (sie sollten etwas größer sein), werde ich rundum mit der Lochzange zu Werke gehen und Löcher anbringen. Durch diese häkel ich dann die erste Runde Maschen. Und dann wird gehäkelt. Und zwar so lange, bis der Rand hoch genug ist. Wie konkret ich vorne den geschlossenen Teil der Hausschuhe gestalten werde, ist noch offen. Und ob ich das Ganze noch nett verziere, weiß ich auch noch nicht.

So viel zum Material und zum Plan. Dann muss ich jetzt nur noch loslegen. Ihr dürft schon auf meinen nächsten „Hausschuh-Eintrag“ gespannt sein. Da bin ich dann hoffentlich schon etwas weiter 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.