Im Wunschdesign: eine Schabracke gestalten

Eine Schabracke von der Stange kaufen kann jeder – beim selber Gestalten wird es schon kniffliger.

Ich hatte mir überlegt eine weiße Schabracke etwas aufzumotzen. In meinem Kopf schwirrte die Idee umher, das gute Stück zu personalisieren und mit Zeus‘ Namen zu versehen. Aber wie bekomme ich die Buchstaben auf die Decke und wie hält es am besten? Und wie soll das nachher überhaupt aussehen? Soll ja schließlich zum Pferd passen 🙂 Meine weiße Decke hat ich gebraucht für kleines Geld erstanden. Nach ein bisschen „Pflege“ war sie dann auch einsatzbereit. Hier könnt ihr reinschauen, falls ihr meine Tipps für schön saubere Satteldecken noch nicht kennt.

Selber eine Schabracke gestalten hab ich mir nicht so schwer vorgestellt, hatte ich vorher aber auch noch nie gemacht. Folgende Überlegungen habe ich angestellt: Mein weißer „Rohling“ hatte keine Zierkordel, so etwas wäre also schön. Da zu einem schwarzen Pferd eine kräftige Farbe gut passt, entschied ich mich für rot. Zu viele Farben wiederum sorgen schnell für Unruhe, deshalb war ich mir schnell sicher, dass die Schrift für den Namenszug schwarz sein sollte. Schwarz-rot-weiß. Gute Kombi, deshalb habe ich mich auch bei dem Zierband für weiß entschieden. Dieses breite Band dient als Träger für die Buchstaben, denn die diese sollen nicht direkt auf die Schabracke. Daher mein Plan: Die Buchstaben stelle ich mittels Schablone aus festem, schwarzen Filz her. Die werden dann mit Klett am Band befestigt und dieses dann an der Decke.

Den Klettverschluss auf das Band und das Band auf die Schabracke.

Mein erster Schritt war also die Buchstabenherstellung mit Schablone, Schere und Filz. Danach kam die Auswahl eines Zierbandes. Hier habe ich eines gewählt, dass mindestens so breit ist, wie die Buchstaben hoch sind. Auf das Band hab ich dann die Klettstreifen genäht auf denen später die Buchstaben befestigt werden. Das Band habe ich mit der Nähmaschine angebracht – zugegeben meine eigene hat es nicht ganz gepackt, die Schabracke ist zu dick gewesen – aber ich hatte noch ein Ass im Ärmel. Nach diesem Schritt hab ich festgestellt, dass ich mich mit der Länge des Bandes verschätzt hatte, deshalb gab es noch eine kleine Modifikation mit einem anderen Band. Diese und auch die rote Kordel habe ich mit Textilkleber angebracht. Und es hält bis jetzt bombenfest – der Waschmaschinentest steht noch aus.

Mit Textilkleber hab ich die Kordel am Rand angebracht.

Ganz zum Schluss die Gegenseite des Klettverschlusses an den Buchstaben befestigen und diese an der Schabracke anbringen. Warum eigentlich Klettverschluss für den Namen und nicht einfach gleich richtig fest? Filz ist nicht der waschfesteste „Stoff“, deshalb wollte ich sie abnehmbar machen. Und so wirkt es jetzt auch plastischer. Da das Projekt nicht für mich ist, sondern ein Geschenk für Zeusis Besitzerin, wird das Ganze noch schön verpackt – fertig 🙂

Alles dran – mir gefällt das Endergebnis.

Na, wie geällt euch dieses Exemplar? Habt ich auch schon mal eine Schabracke selber gestaltet? Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.