Ein bisschen Deko – das Palettenlicht

Schönes Holz, schönes Licht, schöne Deko.

Was wäre das Leben ohne Deko und Schi Schi?

Ziemlich langweilig, genau. Und deshalb möchte ich euch das Palettenlicht vorstellen. Es ist aus den Resten einer Palette entstanden, die ich mal zu einem Tisch verarbeitet habe (… aber das ist eine andere Geschichte.) Damit das Palettenstück so aussieht, wie es jetzt aussieht, kam die Handkreissäge zum Einsatz. Dank fundierter Einweisung kann ich mittlerweile recht gut mit dem Gerät umgehen, macht mega Lärm, aber auch genauso viel Spaß. Ich habe alles, was zu viel war, einfach abgesägt. Nach dem Zuschneiden kommt dann die Feinarbeit. Damit das Holz schön glatt ist und man sich beim Anfassen keinen Spreißel holt, hab ich das Ganze also noch geschliffen. Mit der „Schwabbel“ – macht auch sehr viel Spaß!

Das Schwierigste bzw. Aufwendigste ist damit schon getan. Damit das Licht später befestigt werden kann, hab ich einen Haken in die Unterseite des oberen Endes der Palette gedreht. Als „Licht“ dient mir hier ein altes Gurkenglas, das ich sauber und dann mit geflochtener Sisalschnur am Haken befestigt hab. Kerze rein und fertig 🙂

Wer sich jetzt fragt, wo denn der „pferdische“ Aspekt bei diesem tollen Palettenlicht ist, dem muss ich gestehen, dass es keinen gibt. ABER: Die Fantasie und Inspiration wollen beim Basteln ja auch regelmäßig animiert werden. Wie wäre es also mit einem Modellpferdchen, das man ins Glas setzt, statt dem Teelicht? Oder wie wäre es mit tollem Hufeisendesign im Leerraum der Palettensteele? Und vielleicht könnte man ja auch mit Schablone und Farbe Pferdeköpfe auf das Holz pinseln? Oder … ach, ich hab genug Ideen, wie siehts bei euch aus? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.