Geplant und gepackt – die Checkliste fürs Turnier

Gut geplant ist halb gewonnen … oder so ähnlich 😉 Deshalb gibts hier mal eine Turniercheckliste.

Aufs Turnier fahren ist immer ein Abenteuer – egal, ob man sein Pferd selber fährt oder es transportiert bekommt, es gilt, an eine Menge Sachen zu denken. Das Trainieren zu Hause ist die eine Sache, das Reiten auf dem Turnierplatz dann eine andere. Alles riecht anders, alles sieht anders aus und überhaupt ist es hier nicht so schön wie daheim. Für die Vierbeiner ist der Besuch eines Wettkampfes eine aufregende Geschichte und sie verlangen uns immer hundertprozentige Konzentration ab. Da nervt nichts mehr, wie das Fehlen einer Fliegenmütze oder die flatternden Haare, weil man sein Haarnetz vergessen hat …

Um es mir etwas einfacher zu machen, hab ich mal eine Turniercheckliste zusammengestellt. Was brauche ich? Was braucht mein Pferd? Und was muss obligatorisch sowieso dabei sein? Natürlich ist so eine Liste zum Abhaken kein Denkersatz, aber sie dient super als Gedächtnisstütze.

Wichtig ist, sich vorher ein bisschen über das Turnier Gedanken zu machen:

Wie viele Tage bin ich unterwegs?

Wie viele Pferde habe ich dabei?

Welche Prüfungen starte ich und brauche ich dazu etwas Bestimmtes?

Was sagt die Wettervorhersage?

Ist man sich darüber im Klaren, ist schon einiges geschafft.

In meiner dreiteiligen Checkliste hab ich alles nur einmal aufgezählt, unter Umständen braucht man aber zum Beispiel einen Dressur- und einen Springsattel, eine weitere Schabracke oder einen zweiten Sattelgurt zum Wechseln, eine Langarm- und eine Kurzarmbluse oder Regenkleidung zum Überziehen. Falls das Pferd auf dem Turniergelände in einer Gastbox untergebracht ist, empfiehlt es sich, ein Infoblatt mit Kontaktdaten anzubringen.

Vergewissert euch auch nochmal, dass auch wirklich alles an eurem Sattel oder Kopfstück dran ist. Ab und zu passiert es, dass man die Bügel oder Zügel vergisst, weil man sie zum Putzen abmontiert hatte … Ebenfalls wichtig: Ist das Auto getankt und ist genug Luft in den Reifen? Und wenn man mehrere Tage unterwegs ist und übernachtet: Vor lauter Pferd und Turnier das eigene Köfferchen packen nicht vergessen 🙂

 

P.S.: Auf dem Beitragsbild seht ihr übrigens mich mit Zeus – wir haben da mal eine E-Dressur bestritten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.