Rauf aufs Pferd – mit selbstgemachter Aufstiegshilfe

Bequem und pferdefreundlich aufsteigen – und zwar mit einer Aufstiegshilfe.

Um es sich selber leichter zu machen und um den Pferderücken zu schonen, empfiehlt sich das Aufsteigen mit dem Höckerchen oder ähnlichem. Sicher ist es gut, wenn man auch ohne Probleme vom Boden aus aufs Pferd kommt, denn gerade im Gelände ist es nicht immer einfach eine passende Erhöhung zu finden. Aber wann immer es geht, ist die Aufstiegshilfe die bessere Wahl – vor allem dem Vierbeiner zuliebe. Welche guten Gründe es gibt und welche Kräfte beim Aufsteigen wirken, hat Christina von Herzenspferd in einem Blogpost zusammengefasst. Außerdem hat sie auch ein paar Tipps, wie ihr es eurem Pferd beim Aufsitzen möglichst angenehm macht.

Und ich hab für euch ein praktisches DIY zum Thema: die selbstgemachte Aufstiegshilfe.

Ihr braucht dazu eine noch intakte, leere Getränkekiste, Sisal-Schnur und eine Schere. Meine Getränkekiste hab ich im Keller gefunden. Stand da ewig rum und staubte vor sich hin. Vor dem Basteln musste ich das gute Stück also erst einmal sauber machen. Damit die Kiste als Aufstiegshilfe funktionieren kann, muss sie umgedreht werden. Da sie bei mir relativ große Löcher aufwies, entschied ich mich diese mit Sisalschnur zu verkleinern. Das hat zwei Vorteile: Zum einen läuft man nicht Gefahr, dass man beim Aufsteigen mit dem Absatz in der Kiste hängen bleibt, zum anderen eignet sich die raue Struktur des Sisals optimal, um nochmal den gröbsten Dreck von Schuhen abzustreifen.

Das „Unterbodenmuster“ meiner Getränkekiste eignete sich super, um die Sisalschnur einzuweben. Ich hab sie an einer Seite befestigt und dann angefangen sie nach dem Motto „einmal oben drüber, einmal unten durch“ zu installieren.

Sisalschnur befestigen und los geht’s mit dem „Weben“.

Wichtig dabei ist, die Schnur immer schön straff zu halten, so dass das Gewebe hinterher schön fest sitzt. Für zusätzliche Stabilität hab ich die Schnur sowohl längs, als auch quer eingewebt. Je schwerer es zum Schluss geht, desto besser habt ihr alles festgezurrt und desto besser 🙂 Abschließend beide Enden gut miteinander verknoten, damit sich nichts löst. Fertig ist eure selbstgemachte Aufstiegshilfe, die nicht viel Material braucht und sich ohne sägen, bohren und schrauben herstellen lässt. Leicht und einfach zu tragen ist sie außerdem.

Die Schnur straff halten und immer hin und her.

Ambitionierte Bastler, die noch etwas „mehr“ wollen, können auch eine alte Fußmatte auf der Getränkekiste montieren. So entsteht eine noch ebenere Fläche und die Abstreiffunktion für die Schuhe ist noch ein bisschen professtioneller geboten. Und jetzt seid ihr dran: Wie sieht eure Aufstiegshilfe aus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.